tolle frauen, die tolle sachen machen…

by martina goernemann

 

Tolle Frauen und tolle Sachen? Genau! Die Überschrift könnte treffender nicht sein. Und wer sollen diese tollen Frauen sein? Es sind Raumseelen wie ihr und Freundinnen von mir. Frauen, die Ideen haben und sich nicht abbringen lassen, diese umzusetzen.

Keine „Man – müsste – mal – Frauen“ oder „Wenn – ich – Zeit – hätte – dann – würde – ich – Frauen“ …

Ich bin sicher, unter euch Raumseelen gibt es auch jede Menge solcher Frauen – Geschichten.
Geschichten von Mut und Ideenreichtum, von Humor und Unbeirrbarkeit.
Geschichten von „Bold“ – Frauen eben! Mein neues Lieblingswort. Gestern habe ich euch HIER! davon erzählt.
Zu diesem herrlichen Wort passen viele meiner Freundinnen, zwei davon will ich euch in dieser Woche vorstellen. Sie sind kühn, couragiert und unerschrocken. Eine davon ist Karin.

 

 

Sie ist mit der Schwebebahn zur Schule gefahren, denn sie kommt aus Wuppertal …

lebt seit langem in München. Verheiratet, drei Kinder. Als Synchron-Supervisor sorgt sie seit vielen Jahren dafür, dass große Serien wie Friends, Emergency Room, Cold Case perfekt synchronisiert auf unseren Bildschirmen landen. Sie reist gern, liest gern und liebt thailändisches Essen.

Karin und ich kennen uns seit einer Ewigkeit.

Ich habe auf ihrer Hochzeit am Starnberger See getanzt, meinen ersten Salat mit frischem Koriander an ihrem Tisch gegessen -finde ich übrigens bis heute oberlecker- und einige ziemlich coole Parties in ihrem Garten gefeiert.
Ihr ältester und mein einziger Sohn haben miteinder Lego verbaut und Fussball gespielt.
Als unsere Kinder größer wurden, sahen wir uns nicht mehr so häufig und dann treffe ich sie neulich im Supermarkt und sie sagt:
„Ich mache jetzt was völlig anderes. Ich mach‘ jetzt Handtaschen!“
„Du machst jetzt was?“
Dass Karin neue Wege einschlagen würde, wenn die Kinder groß sind, damit hatte ich gerechnet.
Aber ich hätte eher an eine Schauspieleragentur gedacht, eine Talentschmiede, Eventagentur …

 

 

Wir blieben vor dem Supermarkt stehen und sie beschrieb ihre neue Geschäftsidee!

Sie hat ihre Handtaschen &bags getauft, weil sie nicht einfach Handtaschen sind, sondern Handtaschen für die Handtasche … Eine ziemlich clevere Idee!

Ich weiß nicht was ihr in der Handtasche habt? Bei mir ist eines immer drin … Unordnung!

„Ich hab sogar schon mal darüber nachgedacht, eine Taschenlampe mitzuführen“ sagte ich „damit ich in den Tiefen meiner Taschen endlich mal was wiederfinde!“
„Siehst du!“ sagte Karin und deshalb lasse ich jetzt meine &bags herstellen!“
„Was für bags?“
„&bags, da ist immer alles an seinem gewohnten Platz. Darin findest du deine Sachen blind“.

 

 

Und wer jetzt glaubt, Karin klöppelt ihre &bags zuhause im Kämmerlein, der irrt gewaltig.

Sie lässt in verschiedenen Farben und Designs produzieren, hat eigens Büroräume angemietet, ein Logo und Fotostrecken machen lassen und eine Website für die &bags erstellt.

Ich bin wirklich beeindruckt. Karin ist eine „bold“- Frau.

Nicht nur weil die Innentasche für die Handtasche, die mit unzähligen klugen Fächern für Ordnung sorgt, eine wirklich gute Idee ist.
Ich bin beeindruckt von Karins Power und Mut. Sie war immer berufstätig, trotz ihrer drei Kinder, aber nun, da sie groß sind, startet sie etwas komplett Neues. Chapeau, Karin! Und viel Erfolg mit deinen &bags!

Und was tragt ihr so in euren Handtaschen mit euch herum?

Alles von Aspirin bis Tesafilm? Lippenstift, Heftpflaster, Müsliriegel? Erzählt doch mal!
Als nächstes werde ich euch übrigens von Uta erzählen. Noch eine von uns „Bold“-Frauen.
Uta hat sich schon einige Male neu erfinden müssen. Nicht immer einfach, aber am Ende immer erfolgreich.

Und Werbung? Klar!

Werbung für Karins &bags, für Mut und lebenslange Neugier, für Ordnung in Frauen – Handtaschen und mein neues Lieblingswort „bold“!

 

Tolle Frauen, die tolle Sachen machen …